eResult Usability-Contest 2011

Der in 2011 von der eResult GmbH zum vierten Mal ausgeschriebene Wettbewerb hat wieder viele junge Menschen dazu motiviert, ihre Arbeiten zum Thema Usability bei uns einzureichen und gezeigt, dass die Usability-Forschung spannend bleibt. Es wurden wieder Preise in zwei Kategorien und Preisgelder von insgesamt 7.000 Euro vergeben.

eResult Science Award:
Der erste Preis in Höhe von 1.500 € ging an Veselina Milanova. In ihrer Arbeit widmete sie sich dem Thema „Designing Emotions for Mobile Applications - (how) can a ride sharing service make you happy?”.

Im Einzelnen beschäftigte sich die Masterarbeit mit der Frage, wie man bereits im Produktentwicklungsprozess die emotionale Resonanz von Nutzern in Bezug auf mobile Anwendungen berücksichtigen und beeinflussen kann. Dazu wird zunächst ein Überblick über die theoretischen Grundlagen der Emotionsforschung und –gestaltung gegeben und anschließend eine Studie präsentiert, in welcher die gezielte Einflussnahme auf die Emotionen Begierde, Zufriedenheit und Begeisterung in der Gestaltung von einem mobilen Mitfahrgelegenheitsservice erprobt wird. Die Masterarbeit wurde im Studiengang Internationales Informationsmanagement an der Universität Hildesheim verfasst und von Prof. Dr. Thomas Mandl und Dr. Ralph Kölle betreut.

eResult Usability-Contest 2011 Bild 1
eResult Usability-Contest 2011 Bild 2

eResult Design Award:
Der erste Preis in Höhe von 1.500 € ging an Diana Bullmann. In ihrer Arbeit widmete sie sich dem Thema „Lebensmittel Check” – Interaktives Dienstleistungssystem für Menschen mit Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten.

Im Einzelnen beschäftigte sie sich in der Bachelorarbeit damit, das Betroffene eine Erleichterung beim Einkauf bekommen sollen und bei der Suche nach individuell geeigneten Produkten unterstützt werden. Die Lösung berücksichtigt individuelle Bedürfnisse, ist verlässlich und markenunabhängig. Der Zugang zum „Lebensmittel Check“ gewährt ein Touch-Screen-Terminal, das in Supermärkten positioniert werden kann und vom Verbraucher selbst genutzt wird. Dieser kann anhand eines Barcode – Scanners seine Produkte prüfen, geeignete Produkte anzeigen lassen und anschließend eine persönliche Einkaufsliste ausdrucken. Der Fokus der Arbeit liegt auf dem User Interface Design für einen Flash-Prototyp. Die Bachelorarbeit wurde im Studiengang Design an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule in Nürnberg verfasst und von Prof. Holger Ebert betreut.

eResult Usability-Contest 2011 Bild 3
eResult Usability-Contest 2011 Bild 4

Im Rahmen des Usability-Kongress 2011 fand die Preisverleihung statt. Für Martin Beschnitt Managing Director der eResult GmbH war es eine große Freude Veselina Milanova und Diana Bullmann die jeweils ersten Preise zu überreichen.

„Wir möchten mit diesem Nachwuchs-Wettbewerb junge Menschen dazu motivieren, sich wissenschaftlich und kreativ mit dem Thema Usability auseinander zu setzen. Als Usability-Agentur sind wir daran interessiert, eine enge Verzahnung zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Praxis zu fördern. Beide Arbeiten haben durchdachte Konzepte und sehr gute Zukunftsaussichten, denn gute Bedienkonzepte von Informationsterminals und von Apps können Nutzern, so unterschiedlich sie sind, den Alltag erleichtern.“ kommentiert der Geschäftsführer Thorsten Wilhelm.