Newsletter August 2014

eResult Studie -
Trends bei europäischen Bestellprozessen

Bestellprozesse zu gestalten mag auf den ersten Blick nicht besonders aufregend sein, denn sehen Checkouts nicht überall gleich aus? Eben nicht - oder wussten Sie, dass im UK das Zahlen mit Debit Cards ein „Must Have“ ist?

In unserer Studie „Europäische Bestellprozesse im Wandel“ analysierten wir die Bestellprozesse der Top 60 Online-Shops in Deutschland, Großbritannien und Frankreich. Vom Warenkorb über Liefer- und Zahlungsoptionen bis hin zur Bestätigungsseite haben wir für Sie

  • sich abzeichnende Standards,
  • Trends und
  • viele Good Practices

herausgearbeitet.

Da wir diese Studie bereits zum zweiten Mal durchführten, liefert Ihnen die 2014er Studie auch Erkenntnisse zu den Veränderungen bei den Bestellprozessen in den letzten zwei Jahren. Um eine bestmögliche User Experience zu bieten, sollten Sie diese Veränderungen frühzeitig kennen.

Nutzen Sie unserer Studienerkenntnisse, um Ihrem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Ausgewählte Studienerkenntnisse liefern wir Ihnen „frei Haus“ in unserer Download-Area - den kompletten Studienband bieten wir Ihnen für nur 249.- EUR an.

Weitere Themen dieser Ausgabe:

  • Second Screen Studie: Erfolgreiche Anwendungen & Kampagnen einfacher gestalten
  • Rent an eResulter – Wissenstransfer auf kurzen Wegen!
  • Veranstaltungstipps: Hotelcamp 2014
  • Fallstudie: Sport Scheck schaut genau hin bei der Nutzer- und Kundenzufriedenheit

Wir wünschen Ihnen viele neue Erkenntnisse und Freude beim Lesen unseres Newsletters.
Bleiben Sie uns treu und empfehlen Sie uns weiter.

News aus der Forschung

Second Screen Studie -
Erfolgreiche Anwendungen & Kampagnen einfacher gestalten

Fast jeder dritte Fernsehzuschauer nutzt nebenbei ein mobiles Endgerät:
Auf dem Smartphone wird mit Freunden kommuniziert, werden Informationen oder Werbepausen mit Online-Shopping überbrückt.

Dabei gibt es jedoch oft negative Nutzungserfahrungen und miese User Experience.

Was besonders stört: Wenn Hinweise auf sendungsbegleitende Informationen (z. B. in Apps, auf Webseiten, in Facebook) den Eindruck aufkommen lassen, dass die wirklich wertvolle Informationen erst im Second Screen verfügbar sind. 

„Die Second Screen Nutzung wird in Zukunft einen noch größeren Einfluss auf das Fernsehen  haben. Herausforderung wird sein, Lösungen zu entwickeln, wie sendungsbezogene Informationen möglichst nutzerfreundlich und ohne vom laufenden TV-Programm abzulenken, abgerufen werden können.“ beschreibt Jan P. Schultze (Senior UX Consultant und Studienleiter) die Entwicklung zum Thema Second Screen.

Seine Erkenntnisse basieren auf einer dreimonatigen Online-Fokusgruppe in unserem Digital Living Zielgruppenblog. Die wesentlichen Erkenntnisse daraus haben wir für Sie in einem Beitrag auf unserer Website zusammengefasst. Wir gehen darin auf Second Screen Nutzertypen ein, beschreiben innovative TV-Apps und berichten über die oft noch unerfüllten Anforderungen & Wünsche von Second Screen Nutzern.

Hier geht’s direkt zum kostenlosen, aktuellen Second Screen Wissen:
Erfolgreiche Anwendungen & Kampagnen einfacher gestalten.
Wenn Sie mögen, können Sie sich zum Thema Second Screen und User Experience auch in unserem Blog mit anderen Interessierten austauschen und mitdiskutieren.

Produkte und Tools

Rent an eResulter –
Wissenstransfer auf kurzen Wegen

Sie benötigen Unterstützung beim Konzipieren, Analysieren, dem Erstellen von Dummys oder bei Use-Labs und Umfragen? Schnell, unkompliziert und hinsichtlich des zeitlichen Umfangs flexibel?

Dann haben wir eine Lösung für Sie: Rent an eResulter.

Sie kaufen, wenn Sie so wollen, einen User Experience Consultant & Konzepter der eResult GmbH zeitlich befristet ein. Die gebuchte Leistung wird bei Ihnen im Hause, in engem Austausch mit Ihnen, erbracht.

Vorteile und Nutzen für Sie:

  • Es geht schnell – vor Ort sind die Kommunikationswege kurz und die Kommunikationsmittel vielfältig.
  • Aufwändige Briefingerstellung und Abstimmungen sind nicht erforderlich.
  • Ihr Wissen und Ihre Überlegungen fließen direkt ein.
  • Ihr Wissen über die Machbarkeit und Grenzen von Anpassungen wird beachtet. 
  • Sie zahlen nicht für die Erstellung von langen, umfangreichen Berichtsbänden undPräsentationsterminen.
  • Sie können das eingesetzte Budget bestimmen, deckeln, und je nach Bedarf und Zufriedenheit flexibel ausweiten. 

Interesse, neugierig geworden, wollen Sie mit Kunden von uns sprechen, die dieses Modell bereits buchten? Fordern Sie gern noch heut ein Angebot an.
Für Ihre Fragen ist Thorsten Wilhelm (Gründer und Geschäftsführer) gern für Sie da.

Veranstaltungstipp

24.-26.10.2014, Koblenz -
Hotelcamp 2014


Bereits zum sechsten Mal findet dieses Camp statt, vom Institut für eTourismus und der HSMA (Hospitality Sales und Marketing Association) Deutschland e.V. veranstaltet.

DIE Gelegenheit, um in entspannter Atmosphäre Gespräche über Trends und Entwicklungen in der Hotel- und Tourismusbranche zu führen, Ideen zu entwickeln und Kunden, Mitbewerber und Wissenschaftler zu treffen.

Themen 2014 – eine Auswahl:

  • Hotelwebsites richtig gut bewerben:
    Good Practices und Erfolgsfaktoren
  • Does & Don’ts bei der Gestaltung von Hotelwebsites
  • Content Commerce:
    Erfolgsfaktoren beim Gewinnen von Site-Besuchern und Binden von Kunden
  • Mikro-Video-Plattformen - Varianten und Einsatzmöglichkeiten
  • Near Field Communication: Was ist, was wird möglich werden?

Die Veranstaltung wird im Stil eines Barcamps durchgeführt: Die Teilnehmer/-innen bestimmen dabei die Themen und halten die Vorträge selbst. Relevante, kurzweilige und sehr gehaltvolle Vorträge sind damit garantiert.

Informationen zum Veranstaltungsort den Kosten einer Teilnahme und Unterstützungsmöglichkeiten bietet Ihnen die umfangreiche Hotelcamp-Website.

Als Sponsor und Förderer des Hotelcamps verlosen wir unter allen Interessenten ein Ticket für die drei Veranstaltungstage. Wenden Sie sich bei Interesse bis 30.09.2014 gern direkt an Thorsten Wilhelm, wenn Sie beim Hotelcamp 2014 unser Gast sein möchten.

Referenzen und Fallstudien

Sport Scheck schaut genau hin bei der Nutzer- und Kundenzufriedenheit

Und erkennt somit Umsatzveränderungen bevor sie entstehen!

Der Schlüssel zum Erfolg sind mehrmalig im Jahr durchgeführte Onsite-Umfragen zur Ermittlung der Zufriedenheiten auf zentralen Erfolgsfaktoren eines Online-Shops. Dazu setzt Sport Scheck den von eResult mitentwickelten User Experience Monitor ein.

Bastian Linder, Teamleiter UX Sport Scheck GmbH (München), bringt einen weiteren Nutzen dieser Erhebung in einem Interview auf Usabilityblog.de auf den Punkt:

„Die Zufriedenheit der Nutzer unseres Shops messen wir nicht nur qualitativ in Uselabs, sondern quantifizieren diese auch mit Hilfe einer sehr detaillierten UX-Wellenbefragung mit dem eResult UX-Monitor. Aus den Wellenvergleichen lassen sich vergangene Entwicklungen hinsichtlich der Nutzerzufriedenheit bewerten und weitere Optimierungspotentiale ableiten.“

Der User Experience Monitor liefert Ihnen also nicht nur Frühindikatoren für anstehende Umsatzveränderungen, er hilft Ihnen auch bei der Bewertung von Veränderungen am Online-Shop. So erhalten Sie wertvolles Wissen für eine stetige Erfolgsoptimierung Ihres Shops.

Erfahren Sie in unseren Fallstudienberichten zum User Experience Monitor mehr über dessen Einsatzmöglichkeiten, Aufbau und den Möglichkeiten Wissen aus Umfragen zu generieren.

Gern unterstützen wir auch Sie beim Analysieren Ihrer Nutzer- und Kundenzufriedenheit. Sprechen Sie uns an. Thorsten Wilhelm (Gründer & Geschäftsführer) ist für Ihre Fragen und Wünsche gern für Sie da.