Arbeiten bei der eResult GmbH - 3 Wochen im Arbeitsleben eines User Experience Consultant

Das Berufsleben eines User Experience Consultant ist …

  • abwechslungsreich
  • herausfordernd
  • lehrreich
  • spannend
  • anspruchsvoll.

Das möchte ich Ihnen mit einer Beschreibung von drei typischen Arbeitswochen eines User Experience (UX) Consultants bei uns verdeutlichen.

Wieso grad drei Wochen?

Drei Wochen stellen die durchschnittliche Projektdauer für z. B. Use-Labs, Expert Reviews, Fokusgruppen, iterative Tests von Prototypen oder Konzeptevaluierungen dar. Daher habe ich mich auf diese Zeitdauer fokussiert.

Los geht's

80% der täglichen Arbeit stehen für das Hauptprojekt bereit, also z. B. die Durchführung eines Use-Labs.

Darstellung - drei typische Arbeitswochen eines User Experience Consultant

Abb. 1: Drei typische Arbeitswochen eines UX Consultant
bei der eResult GmbH

Daneben stehen pro Tag ca. 20% für die Bearbeitung von Anfragen, das Qualitätsmanagement, die Weiterentwicklung von Methoden & Verfahren und die Kommunikation mit Kollegen und Kunden bereit.

  • Produktentwicklung
    Neben dem Einsatz von Methoden & Verfahren im Projektgeschäft, ist es für einen UX Consultant notwendig die eingesetzten Methoden und Verfahren stets zu hinterfragen und aufbauend auf Projekterfahrungen stetig weiterzuentwickeln. Dazu haben wir Produktentwicklungstage eingerichtet, an denen mehrere Mitarbeiter über Weiterentwicklungsmöglichkeiten diskutieren. Zudem verantwortet jeder Senior Consultant 2-3 Produkte bzw. Dienstleistungen als Produktmanager und erhält hierfür im „Nebenprojekt“ (siehe Abbildung) Arbeitszeit für die Produktentwicklung.
    Mit Hilfe dieser beiden Module der Produktentwicklung gewährleisten wir, dass Erfahrungen aus Projekten schnell in die Verbesserung von Prozessen einfließen, und zugleich eine langfristige, in die Zukunft gerichtete Methodenweiterentwicklung stattfindet.
  • Projektcoachings
    Im Verlauf eines Projektes steht jedem UX Consultant ein erfahrener Senior Consultant zur Seite: „Alte Hasen“ (Mentoren) fragen nach: "Wie es geht?", geben Tipps, gehen auf Fragen und wahrgenommene Herausforderungen eines UX Consultant ein und geben auf diese Weise wertvolles Projekt-, Kunden- und Methodenwissen schnell weiter.
  • Weiterbildung
    Zwei Mal pro Monat finden interne Weiterbildungsveranstaltungen statt. Jeweils am Montag von 17-18:15h. Referenten aus dem Kreis der eResult Mitarbeiter oder externe Experten berichten über aktuelle Themen der UX-Forschung, stellen neue Methoden & Verfahren vor oder berichten über die aktuellen Herausforderungen ausgewählter Branchen.
  • Business Lunch
    Jeden zweiten Dienstag gehen alle eResulter eines Firmenstandortes gemeinsam Essen. In lockere Runde tauschen sie sich dabei über aktuelle Projekte aus, holen Wissen von erfahrenen Mitarbeitern („alten Hasen“) ein und sprechen über Probleme und Herausforderungen der täglichen Arbeit.
  • Manöverkritik(en)
    Nach Abschluss eines Projekts setzt sich das Team zusammen und reflektiert gemeinsam die Arbeit im Projekt. Dabei werden wahrgenommene Probleme angesprochen, das Feedback des Kunden wird eingeholt und reflektiert, positive Aspekte und Erfolge im Projekt werden gefeiert und das Team gibt sich gegenseitig Feedback. Solche Manöverkritiken bringen wertvolle Erkenntnisse zur Verbesserung von Prozessen und Produkten. Sie sind, neben den Produkttagen und dem Produktmanagement, ein wesentlicher Bestandteil der Qualitätssicherung und der Weiterentwicklung unserer Berater.
  • Kundenbetreuung
    Im Rahmen dieses Aufgabebereichs eines UX Consultant steht die Betreuung von Bestandskunden im Vordergrund. Vorhandene Kunden werden über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Usability Methoden & Verfahren informiert und auf Veranstaltungen und Neuigkeiten hingewiesen. Zudem findet ein Austausch über anstehende und laufende Projekte statt. Verkaufen steht dabei nicht im Vordergrund. Es geht um die regelmäßige Bereitstellung von nützlichen Informationen und eine gute Beratung von Kunden.
  • Bildungstage
    Zwei Mal pro Monat steht dem UX Consultant ein Bildungstag zur Verfügung. An diesem Tag bildet sich der UX Consultant selbständig weiter, z. B. in dem er sich mit einem aktuellen Usability-Buch beschäftigt, Fachzeitschriften liest oder sich auf einschlägigen Blogs mit neuestem Wissen „versorgt“. Bildungstage können auch gegen den Besuch von Veranstaltungen (z. B. Kongresse) eingetauscht werden.
  • Surfstunde
    Besser wäre eigentlich die Bezeichnung „Surftag“, aber der Begriff Surfstunde hat sich bei uns bereits etabliert. Was verstehen wir bei der eResult GmbH darunter? An einem Surftag kann sich der UX Consultant ein Surfrevier und Thema ausschauen und dieses Revier „erkundend“. Beispielsweise besteht der Wunsch sich mal anschauen was Online-Shops in den USA grad aktuell im Bereich der Produktsuche so tun. An dem „Surftag“ besteht die Möglichkeit mehrere Online-Shops in den USA intensiv zu nutzen und dabei „Good Practices“ zur Produktsuche zu recherchieren. Die auf diese Weise gefundenen „Surffrüchte“ werden dokumentiert und anschließend in einen sogenannten Inspirationspool eingestellt. Auf dieser Weise sind die Good Practices auch anderen eResultern zugänglich und können für die Projektarbeit und Kundenbetreuung verwendet werden.

… und schon sind 3 Wochen vergangen. Ich hoffe Sie haben einen guten und umfangreichen Einblick in die Arbeit eines UX Consultant bei uns erhalten – und Interesse und Lust an einer Mitarbeit bei eResult bekommen.

offene Positionen bei der eResult GmbH