Know-how aus der Usability-Forschung und Praxis

Unsere Forschungsbeiträge bieten Ihnen wertvolle Informationen und Tipps zur nutzergerechten Gestaltung von Websites, Online-Shops, Web-Applikationen und mobilen Anwendungen (z. B. iPhone). In Form von Fallstudien, Ergebnissen eigener Studien, Benchmarking-Analysen und anwendungsorientierten Grundlagenbeiträgen erläutern wir zentrale Erfolgsfaktoren bei der Gestaltung interaktiver Anwedungen. Wir gehen auch auf die Einsatzbereiche und Grenzen gängiger Methoden und Verfahren der Online- und Usability-Forschung ein.

01.01.2013
Forschungsbeiträge

Erfassung der unterschiedlichen Anforderungen von Privat- und Geschäftsnutzern an onlinebasierte Hotelbuchungsportale

Es gibt viele Gründe eine Reise zu unternehmen – die bloße Notwendigkeit, Neugier oder einfach nur Entspannung. Dabei nutzen wir heute immer häufiger auch onlinebasierte Hotelbuchungsportale um Zimmer zu buchen.

Eine interessante Frage hierbei: Was erwarten private und geschäftlich Reisende eigentlich für Services & Funktionen auf onlinebasierten Hotelbuchungsportalen? Gibt es überhaupt unterschiedliche Anforderungen und wenn ja, Welche? Diesen Fragen wurde im Rahmen einer Panelbefragung der eResult GmbH nachgegangen.

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

Ausprägungen und Relevanz von Social Commerce

Die aktive Einbeziehung des Kunden und Möglichkeiten des Austausches der Kunden untereinander werden inzwischen verbreitet eingesetzt. Doch welche Akzeptanz genießen die Verschiedenen Ausprägungen, die unter dem Stichwort Social Commerce zusammengefasst werden, wirklich?

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

Produktvideos - Vorteile für Händler und Konsumenten

Im Rahmen einer Studie zum Einsatz von Produktvideos auf Produktdetailseiten, hat die eResult GmbH eine Nutzerbefragung - online repräsentativ für Deutschland – durchgeführt. Außerdem fand ein Nutzertest im Usability-Lab statt, wobei der Schwerpunkt darauf lag, wie Produktvideos genutzt werden und was sie für Vorteile für Konsumenten und Händler haben.

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

AB-Tests sind wertlos ... wenn sie ohne Nutzerbefragung durchgeführt werden!

Gleich vorab: AB-Tests sollten zur Toolbox von Website-Betreibern und Usability-Consultants genauso dazugehören wie z. B. Labtests und Zufriedenheitsbefragungen – keine Frage.

Ich möchte an dieser Stelle jedoch die Grundproblematik jeder Art von Erhebung aufzeigen, bei der keine Segementierung und differenzierte Gruppenanalyse in Bezug auf gemessene Daten vorgenommen wird. Und stattdessen einfach „über alle Untersuchungsteilnehmer“ Daten ausgewiesen und interpretiert werden. Das sollte unbedingt vermieden werden.

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

Der Keks zum Kaffee - und was das mit dem KANO-Verfahren zu tun hat!

Das so genannte KANO-Verfahren stellt eine Methode dar, die mit der Firma eResult im Bereich der Usability- und Nutzerforschung fest verbunden ist.

Seit mehr als drei Jahren setzen wir dieses Verfahren im Rahmen von Anforderungs- und Zufriedenheitsanalysen ein: Welche Elemente und Funktionen erwarten Nutzer auf z. B. Online-Shops und mit welchen Maßnahmen können Nutzer begeistert werden?

Das sind typische Fragen, die mit Hilfe von KANO-Analysen zuverlässig beantwortet werden können. Viele unserer Kunden setzen dieses Verfahren daher immer wieder ein, z. B. wenn eine Neu-Konzeption zentraler Seiten (z. B. Treffer-/Ergebnislisten), Seitenbereiche (z. B. Warenkorbteaser) oder Funktionen (z. B. Mein Konto) ansteht.

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

Universal Search @ Google: Verständlichkeit und Zufriedenheit

Keine Frage: Die thematische Indexierung von Suchtreffern auf Google bietet nützliche Zusatzfunktionen und Optionen für den Anwender (Suchenden).

Es ist mit Hilfe der thematischen Indexierung möglich die Trefferliste einzugrenzen und so die Suche noch effizienter zu gestalten.

Fraglich ist jedoch: Wird der Textlink „Optionen anzeigen …“ wahrgenommen und auf Anhieb richtig verstanden? Und falls ja: Wie zufrieden sind Verwender der Zusatzfunktionen bzw. Optionen mit den gebotenen Möglichkeiten?

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

eResult Studie zur Akzeptanz innovativer Navigationskonzepte - am Beispiel eines Content-Portals

Verstehen Nutzer neue Navigationskonzepte und wie bewerten Sie diese? Kurz und knapp: Ja!

In der durchgeführten Vergleichsstudie, in der drei unterschiedliche Navigationskonzepte gegeneinander getestet wurden, waren sich die Nutzer überraschend einig. 10 der 12 Teilnehmer sprachen sich für eines der innovativen Navigationskonzepte aus, weil dies aus Ihrer Sicht für ein Content-Portal deutlich besser geeignet ist, was die Inhaltspräsentation und Navigation angeht.

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

Gibt es beim Surfen auf Online-Shops typische „Laufwege“?

Aus den Forschungsarbeiten von Paco Underhill wissen wir: Fast alle Besucher eines Ladengeschäfts laufen linksherum. Das ist gelernt, teilweise sogar biologisch bedingt: das linke Bein ist bei vielen Menschen etwas kürzer als das rechte. Der stationäre Einzelhandel weiß um diese Erkenntnisse und hat die Anordnung von Regalen, deren Bestückung und auch die Gestaltung von Werbeflächen entsprechend angepasst.

Unter Rückgriff auf diese Erkenntnisse möchte ich zusammen mit Ihnen Antworten auf die Frage: Gibt es auch beim Surfen auf Online-Shops typische Laufwege? finden. Und im Rahmen eines Diskussionsprozesses auch einige Erkenntnisse zur nutzer- und kundenfreundlichen Gestaltung von Online-Shops ableiten.

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

Ändern Sie mehrmals täglich den Inhalt Ihrer Startseite?

Wenn ich einen Online-Shop betreiben würde, dann würde ich dies tun – und auf diese Weise die Shop-Umsätze steigern.

Das klappt? Ich bin mir fast sicher, ja.

Schauen wir uns dazu mal einen erfolgreichen Buchändler an, bei dem ich immer wieder gerne einkaufe. Dieser verändert seine im Schaufenster ausgelegten Bücher bis zu vier Mal am Tag.

Warum betreibt er diesen Aufwand? Er hat beobachtet, dass am Vormittag relativ viele Stundenten/-innen das Schaufenster „passieren“. Um die Mittagszeit und am frühen Nachmittag sind es überdurchschnittlich viele Frauen, und ab 17h sind unter den Passanten sehr viele gut gekleidete Menschen im „Business Look“, beladen mit Aktenkoffer oder Laptoptasche.

Mit dieser Erkenntnis ausgestattet, verändert der Händler um 9h, 12h und 17h einen Teil seiner Schaufensterauslage.

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

Usability-Tests „im eigenen Haus“ durchführen – zuschauen, Probleme erkennen und lernen!

Machen Sie das auch ab und zu: Andere Menschen beobachten - im Café, beim Bummeln in der Innenstadt, auf Veranstaltungen oder beim Einkaufen?

Ich mache das eigentlich ganz gerne mal. Für mich als (neugieriger) Forscher eine Quelle für Anregungen, Ideen und neues Wissen über das Verhalten von Menschen.

Haben Sie schon mal zugeschaut wir Ihre Kunden und Besucher sich auf Ihrer Website bewegen, wo sie hinschauen und worüber sie sich ärgern?

Einige von Ihnen werden die Frage mit "Ja" beantworten, nehmen Usability-Tests im Lab doch stetig zu. Aber auch für Sie lohnt es sich weiterzulesen, denn sogenannte "Inhouse Usability-Tests" haben andere Vorzüge und Einsatzbereiche als klassische Nutzertests in einem Usability-Labor.

Weiterlesen