Wordingstudie 2012: Verständlichkeit und Präferenz von Begriffen

Es besteht die Gefahr, dass ein falsches Wording bei Nutzern Erwartungen weckt, die nicht erfüllt werden können. Daher ist das richtige Wording ein wesentlicher Erfolgsfaktor für eine Website. Nichts ist schlimmer, als wenn Nutzer aufgrund der Benennung eine eigentlich vorhandene Funktion nicht finden können. Die Frustration steigt und somit auch die Gefahr, dass Nutzer die Seite verlassen.

In der Wordingstudie 2012 sind wir daher folgenden beiden Fragen nachgegangen:

  • Kennen und verstehen Nutzer die Bedeutung häufig von Experten verwendeter Begriffe?
  • Gibt es aus Nutzersicht Präferenzen für die Benennung typischer Shop-Funktionen?

QR-Code: Das unbekannte Muster

#

Die crossmediale Marketingwunderwaffe – der QR-Code – ist beachtlichen 69,4% der Befragten überhaupt nicht bekannt bzw. kennen sie dessen Bedeutung nicht.
Differenziert nach Alter zeigt sich erwartungsgemäß, dass der Begriff QR-Code unter den jüngeren Befragten (unter 29 Jahren) bekannter ist. Jedoch wissen immer noch 59,3% nicht was hinter dem Begriff steht. In den höheren Altersgruppen sinkt die Kenntnis noch weiter: 66,5% bei den 30- bis 49-jährigen und 84,8% bei den über 50-jährigen.
Gänzlich unbekannt ist der Begriff unter den weiblichen Befragten. 82,7% kennen den Begriff und dessen Bedeutung nicht.

QR-Codes sind ein sehr interessantes Marketingmittel mit enormem Potential um Nutzer auf die eigene Website zu führen. Es muss allerdings noch viel Aufklärungsarbeit geleistet werden.

 

Tags und Tagcloud: heute noch immer unbekannt

#

Das vergeben von Tags (Tagging) sowie die daraus erstellbare Tagcloud wurden im Zug der Web 2.0-Bewegung populär. Umso verwunderlicher ist es, dass genau diese Begriffe auch heute – fast 10 Jahre später – immer noch sehr vielen Befragten unbekannt sind.
Die Kenntnis über die Bedeutung der Begriffe Tag bzw. Tagging ist im Vergleich zu 2008 von 17% auf 32,4% gestiegen. Der Rest (67,6%) kennt auch heute noch nicht die Bedeutung bzw. den Begriff an sich.
Ähnlich verhält es sich beim Begriff Tagcloud. Die Kenner haben sich fast verdreifacht. Mit nur 14,8% sind dies aber immer noch sehr wenige.

 

Abverkauf: Deutschsprachige Begriffe bevorzugt

#

Jeder Online-Shop bietet in einer eigenen Kategorie preisreduzierte Restposten an.
Im Rahmen von Usability-Test kam von Kundenseite schon häufig die Frage: Wie sollte ein solche Kategorie benannt werden?
Die Antwort: Hierzu gibt es keine Musterlösung, sondern hängt stark von der Zielgruppe ab.

Diese belegt auch das Befragungsergebnis. Die Begriffe Schnäppchen (29,9%) und Sonderangebote (21,6%) belegen die ersten beiden Plätze. Besonders beliebt sind diese bei älteren Befragten. Im Gegensatz dazu ist der insgesamt drittplatzierte Begriff Sale (18,5%) bei jüngeren Befragten mit 29% am beliebtesten. Deutlich besser schneidet in dieser Altersgruppe auch der Begriff Outlet ab. Ähnlich wie beim Alter gibt es auch zwischen den Geschlechtern erstaunliche Unterschiede. Bei Frauen steht der Begriff Sale (26,5%) höher im Kurs, bei Männern dagegen der Begriff Sonderangebote (27,2%).

Das Ergebnis zeigt deutlich, dass bei der Benennung der Kategorie darauf geachtet werden sollte, welche Zielgruppe der eigene Onlineshop bedient bzw. bedienen möchte.

 

Download der Studie

Eine kostenlose Version mit den hier vorgestellten Ergebnissen und einigen weiteren kann im eResult Download-Bereich heruntergeladen werden.

Der komplette Studienband kann online auf folgender Seite bestellt werden: Wordingstudie 2012: Verständlichkeit und Präferenz von Begriffen

Zur Methodik

Insgesamt wurden in einer panelbasierten Online-Befragung 1500 deutsche Internetnutzer (Quotierung nach AGOF) befragt. Die Präferenzfragen zur Benennung von Funktionen beantworteten alle Befragungsteilnehmer. Bei den Kenntnis- und Verständlichkeitsfragen zu Begriffen wurde die Stichprobengröße geviertelt.

Sie wollen den Forschungsbeitrag zitieren? Gerne können Sie folgende Quellenangabe nutzen:

Heim, Steffen (2012): Wordingstudie 2012: Verständlichkeit und Präferenz von Begriffen, In: Forschungsbeiträge der eResult GmbH, URL: www.eresult.de/ux-wissen/forschungsbeitraege/einzelansicht/news/wordingstudie-2012-verstaendlichkeit-und-praeferenz-von-begriffen/

Dieser Beitrag wurde in Zusammenarbeit mit und unter maßgeblicher Mitwirkung durch Steffen Heim erstellt.