Recap: Jared Spool – UX Strategy Playbook Workshop, Hamburg Juni 2019

Ende Juni kam es in Hamburg wahrlich zu einer Premiere: Jared Spool - UX-Vordenker, Aushängeschild von UIE und vermutlich berühmt für den 300 Millionen Dollar Button - gab sich die Ehre und leitet erstmals (!) einen Workshop in Europa.

Keine Frage, dass wir als eresult, dabei sein wollten. Wir hatten das Glück Jared Spool zwei Tage lang lauschen zu können, wie er UX Strategy versteht und wie man Strategien in Unternehmen umsetzen und implementieren kann. Strategie meint damit nicht den Einsatz von Methoden („Die Taktik“ wie Spool sie nennt) sondern die gesamte Idee und den Weg dorthin.

Das, was aus dem zweitägigen Workshop deutlich hervorging ist:

Es gibt nicht DIE Strategie für alle Unternehmungen und Produkte.

Eine UX-Strategie ist immer eine individuelle Strategie, die jede Unternehmung für sich finden sollte. Dabei hängt viel von den bestehenden Prozessen, Personen, der Expertise und dem Willen ab, (funktionales!) Design ins Zentrum zu stellen. Aus der Erfahrung heraus sammelten Spool und sein Team etwa 130 Plays (Strategien) und stellten diese den Teilnehmern zur Verfügung.

Wie beispielsweise:

  • Integrate independent organizational initiatives into a coherent experience-based strategy
  • Shift from requirements gathering to assumption validation
  • Institute separating critique from design reviews

 

Dabei ging es darum herauszufinden, welche Strategien im eigenen Unternehmen umgesetzt werden können und was bereits schon unternommen wird. Die Betrachtung und Bewertung der Plays half dabei zu erkennen, welche großen und kleinen Veränderungen gemacht werden können, um sich langfristig den Umbruch zu einer Design-driven-Company zu schaffen. Dabei geht es nicht darum einen radikalen Umbruch zu vollziehen, sondern Schritt für Schritt, mit „Babysteps“, die Kultur zu verändern hin zu einem spezifischen Ziel. Eine Strategie baut darauf, das Ziel vor Augen zu haben und sich Schritt für Schritt darauf zuzubewegen, ohne notwendigerweise den „richtigen“ Weg zu kennen.   

Spool griff dabei seine bekannten Themen und Thesen auf und stellte diese an den beiden Tagen nochmals komprimiert zusammen. Dabei stellte er seine Thesen nicht nur anhand spannender Praxisprojekte vor, sondern war für alle Fragen rund um den UX Change Prozess offen.

Für mich war es ein rundum grandioses Seminar, dass nochmals zeigte, wie wichtig und komplex das Thema Strategie im Bereich UX ist. Dabei geht es vor allem auch darum ein zielführendes UX-Management sowie ein UX-Leadership zu implementieren, um dafür zu sorgen, dass der Fokus auf den Nutzer nicht mehr diskutiert wird, sondern zur „natürlichen“ Triebfeder im Unternehmen wird.


Über diese und weitere Themen informieren wir Sie gerne in unserem Bereich Consulting

Autorin: Joanna Oeding, Senior User Experience Consultant