Aktuelles

01.01.2013
Forschungsbeiträge

UX-Workshop: Gemeinsam Probleme erkennen und Lösungen entwickeln

Die aus der Vielzahl von möglichen Methoden optimale Vorgehensweise zur nutzerzentrierten Anwendungsentwicklung zu finden, ist nicht immer einfach und bedarf einer kompetenten Beratung. Denn jede Anwendung ist anders. Eine mögliche Methode, Entwürfe oder bestehende Anwendungen expertenbasiert zu optimieren, ist der „UX-Workshop“. Der Beitrag beantwortet die Fragen, wann dieser Workshop geeignet ist, wie genau er abläuft und worin seine zentralen Stärken liegen.

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

Blickdatenmessung: Wie viele Untersuchungsteilnehmer sind nötig?

10, 20, 30 oder gar 60? Schwierig da eine Antwort zu finden?

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

Der Einfluss der Prototyp-Fidelity auf Nutzerverhalten und Problemerkennung – Darstellung des bisherigen Forschungsstandes

Schlechtes Design kann teuer werden: Die Behebung von Usability-Problemen nach der Implementierung kostet bis zu zehn Mal mehr als in der Designphase. Eine Methode, mit der zentrale Probleme neuer Interaktionskonzepte bereits frühzeitig identifiziert werden können, ist das Prototyping. Verschiedene Formen von Prototypen werden dabei häufig anhand ihrer Fidelity unterschieden – also anhand ihrer Ähnlichkeit zum finalen Produkt. Was auf den ersten Blick einfach erscheint, birgt jedoch auf den zweiten Blick zahlreiche Probleme: Die richtige Charakterisierung, Auswahl und Gestaltung von Prototypen für einen Usability-Test stellt sowohl die Praxis als auch die Wissenschaft häufig vor methodische und konzeptionelle Schwierigkeiten.

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

Usability-Tests einmal anders - Kontinuierlich und thesengenerierend anstatt punktuell und thesengetrieben

Harte Relaunches von Websites werden immer seltener. Die Optimierung im laufenden Betrieb nimmt immer mehr zu. U.a. aufgrund dessen erfreut sich der klassische, szenariobasierte Usability-Test im Labor erneut einer steigenden Beliebtheit. Was ist jedoch zu tun, wenn keine Thesen zur Überprüfung vorhanden sind und einfach nur der Bedarf besteht, Optimierungspotentiale einer Website zu identifizieren? Thesengenerierende Usability-Tests liefern auf Basis eines speziellen explorativen Ansatzes wertvolle Erkenntnisse über den aktuellen Gesundheitszustand der kompletten Website und zeigen Optimierungspotentiale für die Zukunft auf..

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

Kreuzfahrten „online“ anbieten

Keine Frage: Die Websites der Anbieter von Kreuzfahrten müssen im Vergleich zu Online-Shops unbedingt ...

Ja was denn?

Worin sollten sich die Internet-Angebote der Kreuzfahrt-Anbieter von solchen unterscheiden, auf denen Kleidung, Unterhaltungselektronik oder Versicherungen angeboten werden?

Wir wissen es nicht und haben daher die Zielgruppe(n) solcher Sites befragt. Und zwar genau 174 Webnutzer/-innen - abgebildet aus dem eResult Omnibus, einer repräsentativen Mehrthemenumfrage unter 600 Webnutzern/-innen.

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

User Experience ganzheitlich messen - Was beinhaltet User Experience? Und wie kann User Experience gemessen werden?

Eine benutzerfreundliche Website reicht längst nicht aus, um Nutzer zu begeistern und als Kunden zu gewinnen. Diese Erkenntnis setzt sich immer mehr in der Usability-Forschung durch. Will man mehr als die Usability optimieren, dann fällt schnell der Begriff User Experience. Lesen Sie was User Experience beinhaltet und wie sie sich messen lässt.

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

Erstbesucher zu Kunden machen – oder: Wie lerne ich neue Nutzergruppen schnell kennen?

Ist das eine bittere, enttäuschende Situation: Verschiedene Marketing-Maßnahmen zur Gewinnung von Neu-Kunden haben viele Erstnutzer auf die eigene Website aufmerksam gemacht, zu einem Site-Besuch motiviert und Wiederholungsbesuche generiert.Aber: Die gewünschte Conversion-Rate wurde nicht erreicht – definiert über den Anteil an Kunden im Segment der neu hinzugewonnenen Erstnutzer.

Was tun?

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

Intranet-Relaunch - Neustrukturierung des Intranet - aber wie?

In einem ersten Forschungsbeitrag zum Thema Intranet-Relaunch ging es um den Relaunch-Prozess im Gesamten, welche Probleme damit verbunden sind und welche Maßnahmen dagegen ergriffen werden können. Dieser Forschungsbeitrag beschäftigt sich mit der Frage, wie sieht die optimale Informationsarchitektur aus und wie gelange ich zu dieser. Auch während eines Intranet-Relaunch wird viel über das Design diskutiert, dabei ist kein originelles Design im Intranet notwendig. Der Content ist wichtiger als das Design. Und mindestens genauso wichtig ist es, dass der gesuchte Content möglichst schnell gefunden wird. Ein schlecht strukturiertes Intranet kostet die Nutzer sehr viel Zeit bei der Suche nach Informationen und das Unternehmen damit Geld.

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

Intranet-Relaunch - Wie plant man einen Intranet-Relaunch?

In einer sehr umfassenden Studie beschäftigt sich Nielsen mit der Problematik ein Intranet-Portal einzuführen bzw. einen Relaunch durchzuführen. Der Titel der Studie lautet „Usability of Intranet-Portals - a Report From the Trenches“. Eine für alle optimale Vorgehensweise bei der Planung eines Intranet-Relaunch gibt es nicht, da die Voraussetzungen der Unternehmen sehr unterschiedlich sind. Die Anforderungen an ein Intranet ergeben sich u.a. dadurch, ob es sich um ein national oder international tätiges Unternehmen handelt, ob es zentral oder dezentral organisiert ist (wie autonom sind die einzelnen Standorte/Länder?) und wie heterogen ist das Portfolio? D.h. handelt es sich um ein Unternehmen, welches in mehreren Branchen bzw. Märkten tätig ist?

Weiterlesen
01.01.2013
Forschungsbeiträge

App-Usability – Herausforderungen und Guidelines

„Mobile Usability Is Hard“ – zu diesem Ergebnis kommt Usability-Guru Jakob Nielsen in einer 2009 durchgeführten Studie über Usability im mobilen Nutzungskontext. Und ja, er hat (leider) Recht. Für eine gute mobile Usability zu sorgen, ist gar nicht so einfach. Denn: Im Vergleich zum Desktop-Computer gelten für mobile Geräte wie dem iPhone oder Android-basierten Handys besondere Rahmenbedingungen, die gleichzeitig hohe Anforderungen an eine gute Usability stellen. Die zwei wichtigsten werden in diesem Forschungsbeitrag genannt – ebenso wie 10 Guidelines, die bei der Gestaltung von Apps beachtet werden sollten, um die App-Usability zu steigern.

Weiterlesen