Design Workshops

Wenn es um zentrale, neue Features geht, bei denen es essenziell ist, alle Stakeholder und Departments abzuholen sowie die Konzepte mit Endanwendern validiert werden müssen, kann ein Design Workshop genau das richtige sein. Hier kommen alle Departments, die an der neuen Idee beteiligt sind, zusammen und werden von unseren Consultants durch einen ein- bis fünftägigen Design-Prozess geführt. In diesem Prozess werden viele Ideen generiert, diskutiert, verfeinert sowie im UX Lab mit Endanwendern getestet. Am Ende des Workshops steht somit ein validiertes Konzept.

Einsatzbereiche

  • Neuentwicklung / Innovation
    Sowohl bei neuen Produkten/Features als auch bei über Jahre gewachsenen Web-Portalen können Design Workshops alle Projektbeteiligten auf die richtige Spur bringen. Der gezielte Austausch untereinander sowie das direkte Feedback von Nutzern bringt alle auf einen aktuellen Wissensstand und viele neue Ideen.
  • Weiterentwicklung
    Historisch gewachsene Produkte haben Grenzen unterschiedlichster Art: Komplexe Eigenheiten der Datenbanksysteme, Besonderheiten durch die internationale Ausrichtung des Unternehmens, bereits gescheiterte Anläufe ähnlicher Features, Corporate Design, uvm. Ein gezielter Design Workshop bringt die verschiedenen Departments zusammen, so dass Weiterentwicklungen von Features oder Teilen des Produkts kompakt angegangen werden können anstatt die Entscheidungen von Meeting zu Meeting zu schleppen.

Ablauf

Der Erfolg eines Design Workshops steht und fällt mit der Vorbereitung. Deswegen sind das Briefing und die Planung besonders essenziell. Unsere UX Berater analysieren das zugrundeliegende Problem im Vorfeld ausführlich und wir sprechen mit Ihnen ab, welche zeitliche Aufteilung und welche Methoden am geeignetsten sind.

  1. Darstellung des Problems / Alle auf einen Stand bringen
  2. Divergente Kreativtechniken (=möglichst viele Ideen schaffen)
  3. Vorstellen und verdichten der Ideen
  4. Ggf. 2 + 3 in mehreren Schleifen
  5. Prototyping von 1-3 erarbeiteten Ideen
  6. Test der Prototypen mit Nutzern
  7. Abschließende Besprechung und lessons learned

Ihr Benefit

  • Neue Features für Ihr digitales Produkt können in relativ kurzer Zeit entwickelt werden. Dabei erhalten Sie Feedback von den wichtigsten Stakeholdern sowie von Nutzern innerhalb kürzester Zeit.
  • Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen und Disziplinen Ihres Unternehmens werden zusammengebracht, um effektiv neue Ansätze und Konzepte zu entwickeln.
  • Nicht nur Schema-F als Output: Sie lösen eine Problemstellung Ihres Produkts effizient ohne dabei ausschließlich auf altbekannte Lösungsansätze zurückzugreifen.

Die Aufbereitung der finalen Lösungen kann gerne von unseren Interaction- & UX Designern übernommen werden.

Idealtypische Workshop-Arten

Design Thinking

Die Phasen dieses v.A. durch das Hasso-Plattner-Instituts verbreiteten Ansatzes sind relativ ähnlich zum Design Sprint. Jedoch ist die vorgegebene Länge der Phasen nicht strikt in einzelne Tage unterteilt.

  1. Verstehen & Beobachten der Zielgruppe für die designt werden soll
  2. Problem / Herausforderung / Sichtweise definieren
  3. Ideation-Prozess: Brainstorm/Bodystorm (Ideate)
  4. Prototyping: Generieren von Repräsentationen von einer oder mehrerer Ideen
  5. Test (Learn): von Ideen, Sammeln von Eindrücken, & Feedback

Design Sprint

Dieses Format ist vor allem durch Google bekannt geworden. Es sieht einen 5-Tage-Workshop vor mit genau getakteten Inhalten:

  • Tag 1: Das Problem verstehen
  • Tag 2: Bestehende Ideen evaluieren und neue Ideen skizzieren
  • Tag 3: Für eine kleine Auswahl an Lösungen entscheiden
  • Tag 4: Prototyp bauen
  • Tag 5: Mit Nutzern testen

Die Berater von eresult haben die Expertise, durch den gesamten Ablauf zu führen. Zudem sind wir Profis in Sachen Prototyping und haben die nötigen Ressourcen Nutzertests schnell und professionell zu organisieren und durchzuführen. Wir können die Tests wahlweise in unseren Räumlichkeiten oder vor Ort in den Veranstaltungsräumen des Workshops durchführen.

Design Studio

Im "Design Studio" wird in Kleingruppen in mehreren Iterationen skizziert, präsentiert und kritisiert. Dabei sind die ersten Iterationen eher zum Generieren vieler Ideen gedacht, während in den späteren Durchläufen die besten Ideen zusammengemixt, verfeinert und verdichtet werden.

Product Discovery

Bei der Product Discovery geht es nicht in erster Linie um ein Feature, sondern um die Entwicklung eines ganzen Produktes oder einen Services. Z.B. durch Tiefeninterviews mit Nutzern, Benchmarks und iteratives Testen von Prototypen ist hier das Ziel herauszufinden, ob es am Markt überhaupt einen Bedarf gibt. Das Ergebnis sind die Anforderungen für ein MVP (Minimal Viable Product) zu definieren, also festzulegen, mit möglichst wenigen Features einen maximalen Gewinn für die Nutzer zu generieren.

Product Discovery ist nicht in wenigen Tagen abzuhandeln, sondern hierbei handelt es sich um einen Prozess über mehrere Wochen bis Monate. Wir begleiten Sie gerne kontinuierlich oder auch punktuell in entscheidenden Phasen.

Welcher Workshop ist der richtige?

Am Anfang steht bei uns grundsätzlich ein ausführliches Briefing. Am Ende kommt auch nicht immer eine der bisher genannten Workshop-Formen im Reinformat heraus, oft macht ein individuell zusammengestelltes Konzept oder eine Kombination verschiedener Ansätze viel mehr Sinn. Ihr Projekt, Ihre Ressourcen und Ihre Anforderungen entscheiden letztendlich über die Form des Workshops:

  • Problemstellung des zu planenden Workshops: Neuentwicklung oder Verbesserung?
  • Was soll das Ergebnis sein? Wie grob/granular sollen Scribbels/Design dann sein?
  • In welcher Art ist es zu dokumentieren / aufzubereiten?
  • Wer sind die (nötigen) Teilnehmer/Stakeholder?
  • Welcher Input ist bereits vorhanden? Welcher wird in welcher Form benötigt bis zum Workshop?
  • Wo soll es stattfinden? (In den Räumen von eresult, in Ihren Räumen, Tagungsraum, …)?
  • Wie umfangreich soll der Workshop sein (Tage)?

"Im Rahmen eines 2-wöchigen Design Sprints haben wir zusammen mit eresult unser Warenkorb-Template analysiert, optimiert und mit Endanwendern im UX Lab iterativ verprobt. 2 UX Experten standen uns über alle Phasen hinweg tatkräftig zur Seite. Besonders gefallen hat uns das agile User testing, was ebenfalls in den Räumlichkeiten von eresult stattfand und komplett für uns organisiert wurde. Am Ende des Design Sprints standen 2 Konzepte, die im finalen AB-Testing beide signifikant erfolgreicher als die ursprüngliche Version waren."

Hauke Floer
Teamleiter UX Produktmanagement & Innovationen
Parfümerie Douglas GmbH

Haben Sie noch weitere Fragen? Dann sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gern.

Martin Beschnitt
+49 221 4675 8951