Design Workshops

Die Digitalisierung oder auch digitale Transformation beschäftigt jedes Unternehmen. Wie können jedoch digitale Technologien genutzt werden, um interne Abläufe oder die Kommunikation mit den Kunden zu verbessern? Wie können bestehende analoge Produkte mit digitalen Produkten oder digitalen Geschäftsmodellen verbunden werden? Viele Fragen, die keine einzelne Person mehr allein beantworten kann.

Unsere Devise heißt daher: „Beziehen Sie Ihre Beschäftigten und Ihre Kunden mit ein!“ Kreative Ideen entstehen nicht am Schreibtisch, sondern werden im Team geboren und können sich zu richtigen Innovationen entwickeln!

Design verstehen wir entsprechend der angelsächsischen Herkunft als systematischen Gestaltungsprozess, der konzeptionelle und realisierende Anteile verbindet. Die Bedürfnisse der Menschen, denen die digitalen Produkte oder Dienstleistungen dienlich sein sollen, und der Nutzungskontext stehen dabei im Fokus. Lassen Sie sich auf diese Denkweise ein! Erarbeiten Sie mit uns Ideen und Konzepte und lassen Sie uns diese gemeinsam in konkrete Produkte überführen.

Design Thinking

Design Thinking ist ein iterativer, interdisziplinärer und nutzerzentrierter Innovationsansatz, der ein Team systematisch anleitet, Nutzer- & Kundengruppen sowie deren Bedürfnisse zu erforschen und darauf basierend neue Ideen entstehen zu lassen. Ähnlich wie bei den Methoden des Business-Modell Canvas oder Lean Startup, ist das Ziel zunächst unbekannt und ergebnisoffen. Unsere Workshops basieren auf dem Konzept der wechselseitigen Anwendung zweier Denkzustände, auch als doppelter Diamant (double diamond) bezeichnet.

Design Sprint

Design Sprints sind als beliebte Innovations-Workshops vor allem durch Google Ventures als Treiber bekannt geworden. In nur einer Arbeitswoche wird das Potenzial der verschiedenen Unternehmensbereiche ausgeschöpft. Das Ziel ist hierbei meist bereits bekannt und das Problem lässt sich einfach beschreiben. Über fünf Tage hinweg wird das ausschlaggebende dem Kunden/Nutzer angebotene Werteangebot in einem Minimum Viable Product (MVP) als Prototyp umgesetzt und mit diesen getestet. 

Product Discovery

Bei der Product Discovery geht es nicht in erster Linie um ein Feature, sondern um die Entwicklung eines ganzen Produktes oder eines Services. Durch Tiefeninterviews mit Nutzern, Benchmarks und iteratives Testen von Prototypen gilt es herauszufinden, ob es am Markt überhaupt einen Bedarf gibt. Das Ergebnis sind die Anforderungen für ein MVP (Minimal Viable Product), um mit möglichst wenigen Features einen maximalen Gewinn für die Endanwender zu generieren. Product Discovery ist nicht in wenigen Tagen abzuhandeln. Es handelt sich um einen Prozess über mehrere Wochen bis Monate.

Welcher Workshop ist der richtige für Sie?

Die Qual der Wahl besteht in der Auswahl einer angemessenen Design-Workshop-Art. Ausschlaggebend dabei ist die Art des betrachteten Problems:

  • Handelt es sich um klare, einfach zu definierende Probleme (engl. tame problems), so geht die Reise eher in Richtung Human-Centered Design, Design Sprint (punktuell 4-5 Tage), Product Discovery (kontinuierlich).
  • Handelt es sich eher um komplexere, vielschichtige und diffuse Probleme (engl. wicked problems), so muss der Problemraum zunächst aus Richtung unterschiedlicher Perspektiven betrachtet und in verschiedene Richtungen gedacht werden (Design Thinking).

Am Anfang steht bei uns grundsätzlich ein ausführliches (Re-) Briefing. Wir beraten Sie gerne und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen ein passendes Workshop-Konzept, welches Ihrer Zielsetzung entspricht.

Haben Sie noch weitere Fragen? Dann sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gern.

Richard Bretschneider
+49 221 4675-8958